telc AGB

Geltung

Die nachstehenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen gelten für die Anmeldungen an den Telc-Prüfungen gegenüber Privatkunden.

Prüfungsteilnahme und Anmeldebestätigung

Die Anmeldung zur telc-Prüfung ist entweder schriftlich, online oder persönlich vorzunehmen. Der Kursteilnehmer füllt dazu ein (Online-) Formular mit allen für Rheinisches Bildungsinstitut wichtigen Informationen aus. Nach der Anmeldung bekommt der Kursteilnehmer eine Anmeldebestätigung von Rheinisches Bildungsinstitut. Der Kunde hat keine Anmeldegebühren zu entrichten. Mit Erhalt der Anmeldebestätigung erhält der Kunde die Aufforderung über die zu entrichtende Prüfungsgebühr. Die Prüfungsgebühr soll spätestens vier Wochen vor Beginn des Kurses in voller Höhe gezahlt werden, in Ausnahmefällen ist eine spätere Zahlung möglich. Bei verspäteter Zahlung besteht kein Anspruch auf den reservierten Platz. Die Zahlungspflicht der Prüfungsgebühr bleibt unabhängig davon in voller Höhe bestehen. Außerordentliche Ereignisse: Die Prüfung kann von Rheinisches Bildungsinstitut im Falle von außerordentlichen Ereignissen, die eine Erbringung der Leistung technisch oder wirtschaftlich unzumutbar machen, schriftlich abgesagt oder auf einen anderen Zeitpunkt verschoben werden. Weitergehende Ansprüche sind ausgeschlossen.

Anmeldefrist

Die Anmeldung zur Prüfung ist bis acht Tage vor dem schriftlichen Prüfungstermin möglich.

Prüfungserklärung

Sobald ein Kunde zur Prüfung registriert wurde, wird der genaue Zeitpunkt der Prüfung bis spätestens 7 Tage vor dem Prüfungstermin per E-Mail bestätigt. Der Kunde ist verpflichtet, die auf dem Prüfungsformular angegebene E-Mail-Adresse regelmäßig zu prüfen. Sollte der Kunde 7 Tage vor Prüfungstermin keine E-Mail-Benachrichtigung erhalten haben, ist der Kunde verpflichtet, sich an das Prüfungszentrum zu wenden. Das Prüfungszentrum übernimmt keine Haftung, wenn keine E-Mail-Benachrichtigung vorliegt. Die Teilnahme an der Prüfung ist nur möglich, wenn der Kunde rechtzeitig zur Prüfung erscheint und einen gültigen Reisepass oder Ausweis vorlegen kann.

Stornierung

Die Stornierung der Anmeldung zur Prüfung kann nur schriftlich per Brief, Fax
oder E-Mail erfolgen. Die Stornierung muss bis 10 Werktage vor der Prüfung bei uns
eingehen.

Es gelten folgende Bedingungen:

Die Stornierung 32 Tage vor der Prüfung kostet 25,- EUR, danach 100,- EUR. Sollte der Teilnehmende nicht zur Prüfung erscheinen, wird die komplette Gebühr fällig und kann nicht erstattet werden.

Im Krankheitsfall kann ein Attest des behandelnden Arztes bis zu 2 Werktage nach der Prüfung
eingereicht werden. Die Prüfung kann dann kostenfrei verschoben werden.

 Übertragung

Eine Übertragung des Platzes auf eine andere Person ist ausgeschlossen.

Teilergebnisse und Wiederholen einer Telc-Prüfung

Der Prüfungsteilnehmer hat Anspruch auf Anrechnung seines zuletzt erzielten Teilergebnisses, d.h. er kann bis zum Ablauf des nachfolgenden Kalenderjahres die mündliche oder schriftliche Prüfung nachholen oder wiederholen.

Ergebnismitteilung

Wenn der Teilnehmer die Prüfung bestanden hat, erhält er ein Zertifikat. Bei Nichtbestehen bekommt er einen Ergebnisbogen. Die Ergebnisse sind frühestens nach ca. sechs Wochen verfügbar.

Mit einer Eilkorrektur kann die Korrekturzeit auf ca. drei Wochen verkürzt werden. Eine Eilkorrektur muss bei der Anmeldung beantragt und bezahlt werden.

Pflichten des Kursteilnehmers

  1. Allgemein:
    Rheinisches Bildungsinstitut übernimmt keine Haftung für Unfälle auf dem Weg zur sowie bei der Prüfung oder danach. Der Kunde hat die Prüfungs- und Hausordnung einzuhalten.
    Der Kunde akzeptiert die AGB/Prüfungsordnung der telc gGmbH.
    2. Regularien zur Prüfungssicherheit:
    Prüfungsmaterialien gehören der telc gGmbH und dürfen keinen Umständen behalten oder kopiert werden. Auch das Notizpapier muss dem Veranstalter zurückgegeben werden.
    Die Aufsichtspersonen dürfen Angaben zu Formalitäten machen und über die Prüfungssicherheit belehren. Es dürfen Fragen zur Organisation der Prüfung beantwortet werden. Jegliche Fragen zum Prüfungsinhalt dürfen nicht kommentiert werden. Nach Beginn der Prüfung dürfen keine Fragen mehr beantwortet werden.
    Der Teilnehmer muss seine Identität mithilfe eines Lichtbildausweises nachweisen können.
    Alle Hilfsmittel, wie Wörterbücher, Handys, aber auch Wearables, wie Armbanduhren oder Brillen mit Aufnahmefunktion, sind nicht erlaubt.
    Der Teilnehmer muss seine Leistung eigenständig erbringen, daher wird auch das Auswendiglernen von Mustertexten, mit null Punkten bewertet.
    Wird eine Täuschung festgestellt, so wird der Teilnehmer sofort von der Prüfung ausgeschlossen. Die Prüfungsleistung wird nicht bewertet.

Datenschutz

Im Rahmen des allgemeinen Datenschutzgesetzes ist der Veranstalter berechtigt, die Personalien des Teilnehmers auf elektronischen Medien zu speichern und zu archivieren. Die personenbezogenen Daten der Prüfungsteilnehmer dürfen nur Zwecken der Prüfungsdurchführung verwendet werden. Der Veranstalter verpflichtet sich dazu, die Bestimmungen des Datenschutzgesetzes einzuhalten.

Salvatorische Klausel

Falls Teile oder einzelne Formulierungen dieser Teilnahmebedingungen unwirksam sein sollten, bleiben die übrigen Teile in ihrem Inhalt und in ihrer Gültigkeit davon unberührt. Die unwirksame Bestimmung muss durch eine rechtlich zulässige ersetzt werden, die der unzulässigen Bestimmung nach Inhalt und wirtschaftlicher Auswirkung am nächsten kommt.

Gerichtsstand

Gerichtsstand ist Düsseldorf.